Archiv der Kategorie 'Allgemein'

„Die Universität ist ein hässliches Gebäude“ …

… Zitiert der Blog Spiegelschrift, und beteiligt sich an der Debatte über die Universität im Kapitalismus – deshalb zitierien wir hier an dieser Stelle mal Spiegelschrift:

Nicht die bessere Universität ist das erkämpfenswerte Ideal, nicht einmal die kritische Universität. Eine kritische Universität kann einzig die Abschaffung der Universität bedeuten, die Zerschlagung aller ihrer konstitutiven Bestandteile: Der Dozentierenden-Studierenden-Trennung (wie auch die Aufhebung der Trennung zwischen wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Teilnehmer_innen), des Noten-, Abschluss- und Fachsystems, d.h. des Ausbildungscharakters, ihre Begrenzung nach Außen, ihre räumliche und inhaltliche Abgesondertheit – schließlich die Trennung von Theorie und Praxis, die die Universität noch in der Forderung nach mehr Praxisnähe reproduziert. All dies ist innerhalb einer kapitalistisch verfassten Gesellschaft nicht zu erwarten – warum also überhaupt eine spezifisch universitäre Politik?

Would you like to know more?

Antwort der LAL auf die Thesen vom SDS

Das Thesenpapier von Karl Katheder haben wir gelesen und zur Kenntnis genommen. Da der Genosse seine Kritik an studentische Politik exemplarisch an Marcel veranschaulicht hat, sah sich Marcel dazu veranlasst, seinerseits auf die Thesen zu reagieren. So ist der Titel des Beitrags der Kürze wegen zwar mir den Gruppennamen beschrieben, tatsächlich handelt es sich hierbei jedoch um einen Gedankenwechsel zwischen den Genossen Karl Katheder und Marcel. Dass das ganze sich etwas hingezogen hat, ist auf die Verpflichtungen im zweiten Prüfungszeitraum zurückzuführen sowie dem Umstand zu schulden, dass Marcel gerade an seiner Bachelor-Arbeit schreibt. Eine weitergehende Debatte über dieses Thema finden wir lohnenswert, und stehen der ganzen Sache sehr offen gegenüber.

Antworten auf Karl Katheder

Thesenpapier zur Kritik der Hochschule und der Studierenden

Der SDS-Kiel hat ein Thesenpapier zu den Forderungen des Bildungsstreikes und der Hochschule im Kapitalismus erstellt, was wir an dieser Stelle dokumentieren möchten.
Thesenpapier

Der AStA ist tot – es lebe der AStA?

Eine Stellungnahme der Linksalternativen Liste zum Ende der Koalition und zur Neuwahl des AStAs.

Im Dezember 2010 wurde die AStA-Koalition aus LAL und FaLi einseitig von der FaLi für beendet erklärt. Wir möchten nun zu diesen Ereignissen Stellung nehmen. Wir, die LAL, bedauern das Ende der Koalition, da wir als Programm-HSG und offene Wahlliste unserem Programm verpflichtet sind und dieses gerne im AStA fortgeführt hätten.

(mehr…)

No Pasaran!

Informationsveranstaltung zum den Gegenaktivitäten zum Naziaufmarsch in Dresden Donnerstag 20.1. 18:00 im Audimax Hörsaal E

Auch im Februar 2011 werden wieder Tausende von Neonazis aus Deutschland und Europa versuchen, zum Jahrestags der Bombardierung Dresdens einen „Trauermarsch“ zu veranstalten. Die bundesweite Kampagne „no pasaran!“ hat diesen größten deutschen Naziaufmarsch 2010 mit einer Massenblockade verhindert und will diesen Erfolg 2011 wiederholen. Neben der Bekämpfung des Naziaufmarschs wendet sich die Kampagne auch gegen deutsche Opfermythen, wie sie z.B. auf den offiziellen Gedenkveranstaltungen in Dresden präsentiert werden, und gegen die absurde Extremismustheorie mit ihrer Gleichsetzung von Neonazis und antifaschistischem Kampf. VertreterInnen von „no pasaran!“ werden hierzu einen inhaltlichen Einstieg machen und einen Überblick über die geplanten Gegenaktivitäten geben

Wer an diesen Tag nicht kann, etwa wegen Besuch der Ak Veranstaltung zum gleichen Zeitpunkt, kann bereits morgen 19:30 in den Legienhof.

Koalitionsbruch? So ist es wohl!

Liebe Leserinnen und Leser,

wie mittlerweile nahezu allen bekannt – die FaLi hat die Koalition aufgelöst, somit ist der 17. Januar 2011 der letzte Tag, an dem die LAL im AStA ist. Eine ausführlichere Stellungnahme zu diesem Thema gibt es jedoch noch nicht – wir müssen die Leserinnen und Leser dieses Blogs leider mit einem Verweis auf eine ausführliche Stellungnahme, die im Januar folgt, verweisen.

Geruhsame Feiertage!

Vollversammlung und Demo!

Am 18.11.2010 wird ab 14 Uhr im Hörsaal Audimax G eine Vollversammlung einberufen! Sei auch du dabei und diskutiere (später: demonstriere) gegen die Kürzungspläne unserer Landesregierung!

AKS Veranstaltungsreihe

Auch dieses Semster gibt es wieder eine Veranstaltungsreihe von Arbeitskreis. Wir freuen uns auf die Veranstaltungen!


Flyer
flyer

Thementag Widerstand an der FH Kiel

Anbei ein Termin in Kiel, den wir Verbreitenswert finden:

Hallo ihr Lieben,

wir, die Hochschulinitiative kritischer Studierender (Hi.k.S.) von der FH Kiel in Zusammenarbeit mit Melanie Groß möchten alle Interessierten einladen, am 26. Oktober an einer Veranstaltung zum Thema Widerstand teilzunehmen. Wir haben mehrere Referent_Innen eingeladen, die sich von unterschiedlichen Sichtweisen aus dem Thema nähern werden. Das Ganze findet im Rahmen der Interdisziplinären Wochen der FH Kiel statt.
Beginn der Veranstaltung ist um 10 Uhr morgens im Großen Hörsaalgebäude in Raum 11, das Ende etwa gegen 20 Uhr. Ihr könnt aber auch einfach zwischendurch vorbeischauen, falls ihr nicht den ganzen Tag Zeit habt. Wir würden uns sehr freuen, einige Leute von euch dabei zu haben. Wenn alles nach Plan läuft müsste der Tag sehr interessant und nett werden.
Ihr könnt euch den genauen Ablaufplan im Anhang anschauen.

Bis dahin, wir freuen uns auf euch!

Der Ablauf:
10.00 Uhr Beginn der Veranstaltung/Begrüßung
10.15 Uhr Vortrag: „Sand im Getriebe? Widerständiges Handeln in Zeiten der Entkollektivierung“ Prof. Dr. Melanie Groß – FH Kiel
11.15 Uhr Pause (15 Minuten)
11.30 Uhr Vortrag: „Widerstände in der Postmoderne“ Dr. Maximilian Schochow – Uni Leipzig
12.30 Uhr Pause (60 Minuten)
13.30 Uhr Vorstellung: Medibüro Kiel Sarah Trehern
14.15 Uhr Vorstellung: Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow- Dannenberg e.V. Gerhard Harder
15.00 Uhr Pause (30 Minuten)
15.30 Uhr Vorstellung: Widerstand & Kunst/ Beispiel ‚Poetry Slam‘ Moritz Neumeier
16.15 Uhr Vortsellung: Café Libertad Kollektiv eG Stefan Paulus
17.00 Uhr Abschlussdiskussion
im Anschluss Filmvorführung: ‚Empire St. Pauli – Von Perlenketten und Platzverweisen‘ Dokumentarfilm von Irene Bude und Olaf Sobczak

Summer Factory

in anbetracht unserer akademischen misere fahren wir zur sommerfabrik nach frankfurt um dort unser proletarisches klassenbewusstsein zu schärfen blut schweiß und tränen müssen durch harte arbeit aus dem körper gepresst werden um die glaubwürdigkeit bei der arbeitenden klasse wieder herzustellen.

Worum geht es denn wirklich ?
In einem gemeinsamen Produktionsprozess sollen die Grundrisse eines Manifests sowie ein Buch mit dem Titel »Bildung in der Demokratie« – in Anlehnung an die berühmte SDS-Hochschuldenkschrift von 1961 erarbeitet werden.
In 17 Workshops sollen die einzelnen Bestandteile erarbeitet werden.
Wir werden am Workshop „Universitäten in der Globalisierung“ teilnehmen.
Weitere Berichte werden folgen.